Bauen und Renovieren

Das Fundament dient zur Aufnahme und Verteilung von Lasten, wie zum Beispiel Wänden und Stützen. Fundamente in frostfreien Tiefen von 80 bis 120 Zentimeter bezeichnet man als Flächengründungen. Je nach der Beschaffenheit des Bodens unterscheidet man noch folgende Fundamentarten:

Einzelfundamente
Diese Art wird verwendet, wo sich Punktlasten (Säulen, Stützen oder Pfeiler) befinden.

Streifenfundamente
Kommen bei Wandscheiben, Pfeilerreihen, Gartenfundierungen etc. zum Einsatz.

Plattenfundamente
Bei schlechten Bodenverhältnissen bzw. bei großen Druck- und Lastverhältnissen sollte man auf ein Plattenfundament zurückgreifen.

Bei der Wahl der Baustoffe sollte man auf baubiologisch einwandfreie und geprüfte Produkte zurückgreifen, denn diese sorgen für ein gesundes Raumklima. Minderwertige Produkte können schädliche Substanzen an die Raumluft absondern und die Wohnqualität negativ beeinträchtigen.

Der Keller - wertvolle Wohnraum-Reserve für die Zukunft
Wenn Sie Ihr Haus planen, sollten Sie den Keller nicht vernachlässigen. Denn auch wenn Sie jetzt noch nicht an Sauna, Fitnessraum oder Whirlpool denken, steckt gerade im Keller noch eine Wohnraum-Reserve für die Zukunft. Umso wichtiger schon jetzt ohne wesentliche Mehrkosten für Anschlüsse und Dämmungen vorsorgen. Vor allem die Dämmung ist beim Keller sehr, sehr wichtig: Zwischenwände aus Beton sind kalt und nur schwer zu bearbeiten. Besser sind da schon Wände aus Ziegel, da sie gut isolieren und auch leichter zu bearbeiten sind. Die Zwischendecke sollte auf alle Fälle gut gedämmt sein - somit ist Ihnen Ruhe im Keller garantiert. Planen Sie beim Kellerbau auch genügend Fenster, Steckdosen und Lichtschalter ein, denn falls Sie später den Keller umbauen wollen, ersparen Sie sich eine Menge Arbeit.

Machen Sie Ihren Keller wasserfest
Damit Schimmel, feuchtes Mauerwerk oder bröckelnder Putz die Freude mit dem Haus nicht trüben, sollten Sie von Beginn an darauf achten, dass Sie die Außenwand des Kellers vor Feuchtigkeit schützen. Dabei müssen Sie auf Oberflächen-, Sicker-, Hang-, Grund- und Spritzwasser achten. Ihr BauProfi-Berater sagt Ihnen aber gerne, welche Arten von Wassereinbrüchen Ihrem Gebäude schaden könnten.

Profi-Tipp
Ein feuchter Keller ist das Schlimmste, was Ihnen im Keller passieren kann. Daher darf bei der Auswahl der Isolierung nicht am falschen Platz gespart werden. Dann kommt es aber besonders darauf an, ob die Produkte auch fachgerecht verarbeitet werden.

Exakte Mengenermittlung
Einzigartiger Service spart Nerven und Geld! Jeder, der schon einmal Baustoffe gekauft hat, kennt das Problem: Auf die Frage des Verkäufers, wie viele Ziegel, Zement, Dämmstoffe oder zum Beispiel auch Farbe Sie benötigen, beginnt das große Rechnen, das oft in einem Rätselraten endet. Anders bei BauProfi, denn die bei BauProfi ermitteln anhand der Baupläne die notwendigen Mengen exakt. So kauft man kein Stück zu viel und spart sich damit eine Menge Geld.

Jeder kennt Zement, fast keiner kennt aber die nahezu magischen Kräfte, die hinter diesem "Wunder-Werkstoff" stecken. Zunächst einmal die Fakten: Zement ist ein fein gemahlenes, hydraulisch wirkendes Bindemittel für Mörtel und Beton. Bei Zugabe von Wasser erhärtet der sich bildende Zementleim zu wasser- und raumbeständigem Zementstein. Sowohl in der Herstellung als auch in der Anwendung zeichnet sich Zement durch ein hohes Maß an Flexibilität aus.

Haben Sie schon darüber nachgedacht, dass ohne Zement Hausbau kaum möglich wäre?

Die unbegrenzte Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten macht Zement und Beton zu einem Multitalent, das andere Baustoffe in Bezug auf Sicherheit und Flexibilität weit hinter sich lässt. Für wirtschaftliches und langlebiges Bauen

Profi-Tipp: Richtige Nachbehandlung
Der verdichtete frische Beton muss unbedingt in den ersten drei bis sieben Tagen (je nach Witterung) vor zu raschem Austrocknen geschützt werden:

- Besprühen mit einem speziellen Nachbehandlungsmittel
- Abdecken mit Baufolie
- Zugedecktes, längeres Verweilen in der Schalung
- Besprühen mit Wasser

Wenn der Beton durch Austrocknen infolge von Wärme, Sonneneinstrahlung und Wind zu rasch an Feuchtigkeit verliert, wird er brüchig. Es können Risse entstehen.

Design und Funktionalität: Unsere Fachberater helfen Ihnen bei der Auswahl und erstellen Ihnen ein optimales Angebot.

Die wichtigste Funktion eines Daches ist es, die Bausubstanz und die Bewohner zu beschützen. Dass es dabei Wind und Wetter, Sturm, Hitze, Kälte, Hagel und Schnee trotzen muss, zeigt, wie wichtig ein starkes und durchplantes Dach ist.

Formvollendung
Die Form des Daches hängt außer von den klimatischen Bedingungen auch vom Design der Umgebung ab. Schließlich soll es sich gut in die Landschaft einfügen. Weiters Abhängig ist sie von der statik des Hauses, dem Grundriss und der Dachneigung. Verschiedene Dacharten sind: Pultdach, Satteldach, Walmdach, Mansardendach, Tonnendach, Zeltdach oder Kegeldach.

Eine Frage des Materials
Entscheidend ist hier - wie bei so vielem - die Qualität. Es können verschiedene Matrerialien, wie Ton, Beton oder Faserzement zum Einsatz kommen. Zu Stärken und Schwächen der einzelnen Dachmaterialien fragen Sie Ihren BauProfi-Berater!

Das Dachfenster - Setzen Sie auf moderne Technik
Aufgrund der hohen Lage hat ein Dachfenster ganz andere Ansprüche als ein gewöhnliches Fenster. Um Wind und Wetter besser trotzen zu können, kommen nur ausgesuchte Materialien beim Bau eines Dachfensters zum Einsatz. Auch hier sind Normen und Vorschriften einzuhalten, sonst erlebt man bei einem Versicherungsschaden eine böse Überraschung.

Neue Wohnqualität unter Dach und Fach
Das gelingt Ihnen mit dem Ausbau des Dachgeschosses. Vorher ist jedoch eine Bestandsaufnahme nötig. Im Allgemeinen benötigt man eine Baugewilligung, die vor Arbeitsbeginn eingeholt werden muss.

Profi-Tipp: Die Exakte Mengenermittlung:
Einzigartiger Service spart Nerven und Geld! Jeder, der schon einmal Baustoffe gekauft hat, kennt das Problem: Auf die Frage des Verkäufers, wie viele Ziegel, Zement, Dämmstoffe oder zum Beispiel auch Farbe Sie benötigen, beginnt das große Rechnen, das oft in einem Rätselraten endet. Anders bei BauProfi, denn die bei BauProfi ermitteln anhand der Baupläne die notwendigen Mengen exakt. So kauft man kein Stück zu viel und spart sich damit eine Menge Geld.

Das beste Klima für Ihr Dachgeschoss
Sie wollen Ihr Dachgeschoss in Wohnraum umwandeln? Dann achten Sie auf die richtige Dämmung mit Mineralwolle, damit dem Wohlfühl-Klima nichts im Weg steht.

Mit dem Innenausbau wird durch das Auftragen von Verputzen und Estrichen zum letzten mal sehr viel Feuchtigkeit ins Haus gebracht. Daher sollten die Arbeiten im Herbst beendet sein, damit die Wände über den Winter Zeit zum Austrocknen haben. Alternativlösung: Trockener Innenausbau

Eine Rundum-Isolation lässt der Kälte keine Chance
In folgenden Bereichen ist eine gute Dämmung besonders wichtig: Dachschräge, Spitzboden und selbstverständlich auch beim Fußboden. Meist ist der Estrich der eigentliche Träger des Fußbodenbelags. Denken Sie daran, dass Verbundestriche keine Schall- und Wärmedämmung bieten.

Raumtrenner - Schnell und einfach sollen sie sein
Raumtrenner gehören zu den nichttragenden Elementen. Sie Sie trennen die Räume und bieten einen gewissen Schallschutz. Außerdem können sie leicht auch im Nachhinein aufgestellt und wieder entfernt werden. Meist helfen Ständerprofile, die mit Gipskartonplatten beplackt werden, beim Errichten der Raumtrenner. Zwischenwände können aber auch aus Ziegeln oder Ytong bestehen.

Schallschutz - Das Erste nach dem Rohbau
Erst durch eine ordentliche Schälldämmung sind Sie in Ihrem Heim vor Lärm geschütz und können sich entspannt zurückziehen. Oder sie erfreuen sich an lauter Musik und müssen sich über die Nachbarn keine Gedanken machen. Damit das funktioniert, erfolgt die Schalldämmung gleich nach dem Rohbau. Eine nachträgliche Dämmung ist oft nur mit viel Aufwand möglich. Die richtige Trittschalldämmung absorbiert jedes Geräusch.

Treppen - Ein Schmuckstück für Räume
Treppen dienen nicht nur dem Verbinden der einzelnen Etagen, sondern sind auch gestalterisches Element. Sie tragen damit wesentlich zum Design einer Inneneinrichtung bei. Um böse Überraschungen zu vermeiden, achten Sie bei der Materialauswahl auf Trittsicherheit und Rutschfestigkeit.

Profi-Tipp: Die Exakte Mengenermittlung:
Einzigartiger Service spart Nerven und Geld! Jeder, der schon einmal Baustoffe gekauft hat, kennt das Problem: Auf die Frage des Verkäufers, wie viele Ziegel, Zement, Dämmstoffe oder zum Beispiel auch Farbe Sie benötigen, beginnt das große Rechnen, das oft in einem Rätselraten endet. Anders bei BauProfi, denn die bei BauProfi ermitteln anhand der Baupläne die notwendigen Mengen exakt. So kauft man kein Stück zu viel und spart sich damit eine Menge Geld.

Baufachmarkt

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
07:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr

Samstag
08:00 - 11:00 Uhr

Karl Kraft

Karl Kraft

Geschäftsführer
E-Mail: office@kraftbau.at
Tel.: +43 2279 51060

Gewerbestrasse 5
A-3470 Kirchberg am Wagram

nach oben